News

07.09.2019 Kreispokal Jenapharm

 

„Fußball ist ein Ergebnissport“, so die Worte von Trainer Dietzel zum Pokalspiel gegen Gastgeber Jenapharm

SV Jenapharm – SV Eintracht Camburg   2:3 n.V. (2:2)

Kreispokal 2. Runde, die Eintracht zu Gast beim SV Jenapharm, eine Mannschaft die man bestens kennt und wo Erinnerungen aus dem Jahre 2014 geweckt werden. Damals Finalspiel, die Eintracht gewann durch ein Tor vom kurz zuvor eingewechselten Heyme in der 113. Spielminute mit 2:1 und holte sich den Pokal.

Das Zusammentreffen heute, wenn auch mit einem glücklichen Sieg am Ende für die Eintracht in der Verlängerung, hat zumindest die Statistik der letzten 14 Partien seit 2012 ausgeglichen, hier stehen 6 Siege, 2 Remis und 6 Niederlagen zu Buche.

Dabei fing das Spiel der Eintracht super an, nach nur 75 Sekunden setzt sich Mohn auf links außen durch und spielt quer, hier vollendet P.Dietzel zum frühen 1:0 für die Camburger. Nur 2 Minuten später der nächste Treffer, diesmal Rosenlöcher, doch das Tor wurde durch Abseitsstellung nicht gegeben. Nach unzähligen Torschüssen der Camburger sah man nach 21 Minuten auch den ersten Torschuss der Gastgeber, aber Routinier „Conny“ Conrad von der Pharmer-Elf fand mit „Tanne“ Schwarze im Tor der Eintracht seinen Meister. Nach 40 Spielminuten Freistoß für Camburg, gut 25 Meter, halb rechte Position, Dietzel und Hüttig beraten sich am ruhenden Ball. Hüttig führt aus, sein Schuss über die Pharmer-Mauer platziert ins rechte Angel, keine Chance für Keeper Conrad im Tor der Gastgeber, 2:0 Eintracht, gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff unzählige Torschüsse der Eintracht, u.a. Rosenlöcher mit Schuss an den Pfosten in der 51.Spielminute, doch das Camburger Spiel flacht nach 60 Minuten ab, was die Pharmer gnadenlos ausnutzen und durch Grossmann’s Kopfball nach Ecke zum Anschlusstreffer zum 1:2 in der 62. Spielminute deutlich zeigten. Sichtlich beeindruckt vom Gegentor lässt die Eintracht den Gastgeber weiter stürmen und nach fehlender Zuordnung in den Abwehrreihen steht nach 68 Spielminuten Jenapharm’s Wilescheck völlig frei und netzt zum 2:2 Ausgleich ein. Nach großer Anzahl von Gelben Karten folgten gleich 2 Gelb/Rote Kartons für den Gastgeber, aber trotz Überzahlspiel schaffte es die Eintracht nicht die Partie nach zahlreichen Torschüssen in 90 Minuten zu entscheiden, hinzu kam das Pech am Alu, P.Dietzel mit schönem Freistoß in der 90.Spielminute, hier war die Querlatte im Weg, so musste die Entscheidung in die Verlängerung vertagt werden.

Auch die erste Halbzeit der Verlängerung wurde wieder mit Torschüssen der Eintracht geprägt, so versuchten sich u.a. Wolf, Voigt, Krieger oder Wilsdorf, doch der erfolgreiche Abschluss konnte nicht gefunden werden. Nach 105 Spielminuten, Sekunden vor dem Ende der ersten Verlängerungs-Hälfte, dann endlich der erlösende Treffer zum 2:3 für die Camburger Eintracht, Wilsdorf mit Schuss aus ca. 12 Metern ins Netz sorgte für den Jubel vor rund 45 Zuschauern auf dem Pharmer Sportplatz. In der zweiten Hälfte der Verlängerung sah man noch weitere Torschüsse der Eintracht, Ziel war es aber nur noch das Ergebnis zu verwalten, was am Ende auch zum 2:3 Sieg über Jenapharm reichen sollte.

Sage und schreibe 31 Torschüsse hatte die Eintracht nach 120 Minuten auf dem Papier, die Pharmer mit 2 Toren aus gerade mal 6 Torschüssen deutlich besser im Abschluss, das Ergebnis dennoch 2:3 für die Eintracht. Wie Trainer M.Dietzel von der Camburger Eintracht aber sagte: „Fußball ist ein Ergebnissport“, am Ende zählt das Ergebnis, egal wie, gewonnen ist gewonnen, Statistiken sind nur auf Papier geduldig.

 

Fotos : Hutsch 

 

Nächstes Spiel

5.Spieltag Kreisoberliga

14.09.2019   12:30 Uhr

SV Eintracht Eisenberg II – SV Eintracht Camburg

 

Nächste Pokalrunde

12./13.10.2019