05.10.2019 – Camburg vs. Post SV

Top Vorstellung der Hausherren, Torreicher Heimsieg

SV Eintracht Camburg – Post SV Jena   7:1 (1:0)

8.Spieltag in der Kreisoberliga, die Eintracht begrüßte den Post SV Jena auf dem Sportplatz im schönen Städtchen Camburg. Die Postler mit jeweils einem Sieg und Remis mit 4 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Tabelle, aber Insider kennen die Ergebnisse vergangener Zeiten. Die Eintracht-Elf durch das Trainerteam Dietzel und Wilsdorf im Vorfeld positiv eingestellt, Altlasten hatten heute nichts in den Köpfen zu suchen, im Gegenteil, anknüpfen am Auswärtserfolg vor 2 Tagen gegen die Koseltaler vom VfR Bad Lobenstein II, so die Devise und Marschroute der Mannschaftsführung für das heutige Spiel.

Wie schon in den letzten beiden Spielen, Gleistal und Bad Lobenstein II, ist es Camburgs Hüttig mit dem ersten Torschuss der Hausherren nach 5 Minuten, der Freistoß aus halb rechter Position, ca. 25 Meter Entfernung, aber über das Gehäuse der Gäste. Enders, der heute neben Hüttig auf der 10er Position spielte, mit dem nächsten Torschuss nach 8 Minuten und Routinier Zöllner zeigt in der 10.Spielminute per Kopfball nach Ecke, dass die Eintracht auch mit Standards torgefährlich sein kann. Eine sehenswerte Einlage von Eintrachts Boski in der 14. Minute, der per Seitfallzieher das Tor nur knapp verfehlte. Weitere Torschüsse folgten, zwischenzeitlich auch der erste Versuch der Gäste von Post SV, Moradi in der 18.Spielminute, aber leichte Beute für „Tanne“ Schwarze im Tor der Eintracht. Nach knapp einer halben Stunde Spielzeit der geniale Pass aus den Mittelfeld von Hüttig in den Lauf von P.Dietzel, der die Entscheidung selbst in der Hand hatte, aber vor Keeper Meyer, im Tor der Gäste, quer auflegt und Enders ohne Mühe das Tor zur 1:0 Führung für die Camburger nach 27 Minuten einschieben lässt. Danach nichts Nennenswertes weiter auf beiden Seiten zu sehen, zur Halbzeit nach guten Chancen eine knappe Führung für die Eintracht.

Unverändert, ohne Spielerwechsel zur Pause, zeigen sich beide Mannschaften zum Anpfiff der zweiten Hälfte. Nach 50 Minuten Freistoß Camburg, halb rechte Position, Hüttig bringt den Ball in den Post-Strafraum, Zölle rutscht rein und Reichenbächer vollendet ins Netz, 2:0 Reichenbächer nach 51 Spielminuten. Nur eine Minute später steht „Pfosten“ Lehmphul am Sechzehner völlig frei und erhöht mit Schuss ins linke Eck in der 52. Minute auf 3:0 für die Camburger. Wenn auch die Eintracht-Abwehr in der Defensive sehr wenig zu lies, so hatten die Gäste nach 59 Minuten eine sehenswerte Chance, als Postlers Herzog per Kopfball an der Querlatte scheiterte. Nach 62 Minuten folgte ein Doppel-Wechsel bei den Hausherren, für Voigt und Reichenbächer kamen Kroker und Mohn in die Partie. Eine von 10 Ecken für die Eintracht, getreten von Neuzugang Boski, brachte den nächsten Treffer, Routinier „Zölle“ stand völlig frei ca. 12 Meter vor dem Gästetor und köpfte wuchtig und platziert, unhaltbar, zur 4:0 Führung seiner Mannschaft in der 66.Spielminute ein. Und das sollte noch zu toppen sein, nur eine Minute später Zuspiel von P.Dietzel und „Zölle“ Zöllner erhöht mit flachen Schuss vom Sechzehner ins rechte Eck auf 5:0 für die Camburger, gleichzeitig sein 7.Torerfolg in der laufenden Saison. Aus dem Nichts unschöne Szenerie nach 70 Minuten, Gelbe Karte für „Tanne“ im Tor der Eintracht, das Spielgeschehen ca. 30 Meter vor dem Camburger Tor, er hatte wohl was gesagt, was Schiri Geidel, begleitet an den Linien von Panzer und Wolfrum, sofort ahndete und mit einem indirekten Freistoß am 5 Meter Raum bestrafte. Daraus, siehe Videoclip, machten die Gäste von der Post ihren Ehrentreffer, Torschütze Moradi zum 5:1 in der 71. Minute, ein dummer und überflüssiger Treffer zu Gunsten der Gäste. Trainer Dietzel nutzte den verhaltenen Jubel der Postler zum nächsten Wechsel und brachte Ullner für den Torschützen zum 1:0 Enders ins Spiel. Nach 76 Spielminuten ein langer Pass von Hüttig in die Tiefe, Keeper Meyer strauchelte über den Ball und Eintrachts P.Dietzel hatte 7,32 Meter zum einschieben vor sich und macht mit seinem 5.Saisontreffer das 6:1 perfekt. Mit einem schönen Dribbling zeigt sich Boski in der 82. Minute, er selbst fand aber nicht zum Abschluss und überlies Hüttig den Schuss vom Sechzehner, haarscharf am linken Pfosten vorbei, es sollte nach 3 Assists im Spiel eben nicht zum eigenem Jubel reichen. Die letzten Minuten im Spiel gehörten Neuzugang Boski, der zum einem in der 88.Spielminute mit Heber über den Keeper nur knapp das Tor verfehlte, im zweiten in der Nachspielzeit, 90+1‘, den Strafstoß selbst herausholte und vom Trainerteam angesagt, als Schütze selbst antreten sollte. Diese Gelegenheit nutzte Boski in dem er Keeper Meyer in die falsche Ecke schickte und zum 7:1 Endstand einschob. Hier Strafstoß-Clip Boski.

Mit diesem torreichen Heimerfolg schiebt sich die Eintracht mit 16 Punkten in der momentanen Tabelle auf den 3. Platz vor, einen Punkt hinter Thüringen Jena auf Rang 1 und Pößneck auf Rang 2.

 

Nächstes Spiel

12.10.2019

14:00 Uhr

Achtelfinale Kreispokal

SV Eintracht Camburg – SV Elstertal Silbitz/Crossen

 

71.Spielminute – Indirekter Freistoß – Clip

90+1.Spielminute – Strafstoß Boski – Clip

 

Fotos

  1. Hutsch – Kurz vor dem Spiel
  2. Hutsch – Aufstellung zur Begrüßung
  3. Klippstein – Ein etwas anderes Mannschaftsfoto – 71.Spielminute, Indirekter Freistoß am 5 Meter Raum für die Gäste, alle 11 Camburger Spieler stehen auf der Torlinie

 

Bericht Fussball.de

Der SV Eintracht Camburg kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:1-Erfolg davon. Der SV Eintracht Camburg hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte das Heimteam alle davon und die Partie erfolgreich beendet.

Alexander Enders traf zum 1:0 zugunsten des Teams von Coach Marcel Dietzel (27.). Zur Pause hatte der SV Eintracht Camburg eine hauchdünne Führung inne. Frisch zurück aus der Kabine? Zumindest brachte der SV Eintracht Camburg durch Moritz Reichenbächer den Ball in der 51. Minute erfolgreich im gegnerischen Netz unter, sodass es fortan 2:0 aus der Perspektive des SV Eintracht Camburg hieß. Philipp Lehmphul ließ den Anhang des SV Eintracht Camburg unter den 30 Zuschauern jubeln und dank des nun deutlichen Vorsprungs (noch mehr) vom Sieg träumen. Doppelpack für den SV Eintracht Camburg: Nach seinem ersten Tor (66.) markierte Michael Zöllner wenig später seinen zweiten Treffer (68.). Ali Moradi erzielte in der 71. Minute den Ehrentreffer für den Post SV Jena. Paul Dietzel zeichnete mit seinem Treffer aus der 76. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des SV Eintracht Camburg aufkamen. Feras Boski stellte schließlich in der 91. Minute vom Elfmeterpunkt den 7:1-Sieg für den SV Eintracht Camburg sicher. Am Ende kam der SV Eintracht Camburg gegen den Post SV Jena zu einem verdienten Sieg.

Der SV Eintracht Camburg machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem dritten Platz. Der SV Eintracht Camburg ist seit vier Spielen unbezwungen. Die Saison des SV Eintracht Camburg verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der SV Eintracht Camburg nun schon fünf Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte.

Im Angriff weist der Post SV Jena deutliche Schwächen auf, was die nur neun geschossenen Treffer eindeutig belegen. Der Gast bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für die Mannschaft von Christoph Wiedemann, sodass man lediglich einen Punkt holte. Mit nun schon fünf Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten des Post SV Jena alles andere als positiv. Für das nächste Spiel reist der SV Eintracht Camburg am 19.10.2019 zum FV Rodatal Zöllnitz I, am selben Tag empfängt der Post SV Jena die Zweitvertretung von SV Jena-Zwätzen.

Autor/-in: FUSSBALL.DE