29.09.2019 – Gleistal vs. Camburg

„Das Spiel hätte keinen Sieger verdient“

SV Gleistal 90 – SV Eintracht Camburg   1:1 (1:0)

Ein Spiel auf Augenhöhe wurde es im Vorfeld von Insidern benannt, und ja, das war es dann auch. Die Eintracht zu Gast an der Gleise, beim SV Gleistal 90, beide Mannschaften fast Tabellennachbarn, nur Eisenbergs Reserve dazwischen, Gleistal auf 4 und die Eintracht auf Rang 6, so auch der Stand nach dem Remis dieser Partie am Ende.

Den ersten Torschuss im Spiel markiert die Eintracht durch einen Freistoß von Hüttig in der 12. Minute, der zum einem nichts einbrachte und leider auch der ein zigste Torschuss der Camburger in der ersten Hälfte gewesen war. Die Gastgeber von der Gleise dagegen mit einer Riesen Chance in Spielminute 15, als Rosenhan nach einem Patzer in der Defensive allein vor Eintrachts Keeper Rosemann stand, aber zum Glück für die Camburger an Rosi im 1:1 scheiterte. Ein Freistoß schnell ausgeführt ins Zentrum der Eintracht sorgte für den Führungstreffer für die Gastgeber nach 23 Minuten, Gleistals Behling startete durch und traf per Kopf ins Netz. Schiri Kacar, begleitet an den Linien von den Sportfreunden Fiedler und John, vergab noch einige Gelbe Verwarnungen, zur Halbzeit stand zunächst die Führung für den Gastgeber Gleistal mit 1:0.

Zur Pause wechselte Co-Trainer Wilsdorf, der heute kurzfristig das Amt als Haupt-Trainer übernehmen musste, da Trainer Dietzel verletzungsbedingt absagen musste, den bereits verwarnten Camburger Mohn aus und brachte dafür P.Dietzel zur zweiten Hälfte. Gab es zwar keine nennenswerten Chancen bis dato ist es aber genau der, P.Dietzel, der die eine nutzt und nach 59 Spielminuten mit Schuss ins linke Eck vollendet, 1:1, das Spiel war wieder ausgeglichen. Diverse Spielerwechsel auf beiden Seiten folgten, für Camburgs Boski kam „Ulle“ Ullner in die Partie und ja wirklich noch „ein“ Torschuss im Spiel aus Sicht der Eintracht, nach 89 Minuten traf P.Dietzel das Außennetz, mehr war nicht drin. Am Ende steht ein 1:1, der Auswärtsfluch ist gebannt und auch der Gleise Fluch ist gebrochen, Statistiker wissen was gemeint ist.

Die Eintracht hält nach dem Remis weiterhin am 6. Platz fest, Gleistal bleibt auf Rang 4.

 

Übrigends – Die Überschrift diesmal kommt von einem Zuschauer von der Gleise, der genau das ausgesagt hatte, was ich nicht treffender hätte sagen können – ausgeglichen, die Partie keines Siegers würdig. Danke an den Unbekannten für diese Worte.

Foto – Hutsch

 

Nächstes Spiel

 

03.10.2019   15:00 Uhr

SG VfR Bad Lobenstein II – SV Eintracht Camburg

 

05.10.2019   15:00 Uhr

SV Eintracht Camburg – Post SV Jena

 

Bericht Fussball.de

Joker Dietzel rettet SV Eintracht Camburg einen Punkt

Nach 90 Minuten Spielzeit lautete das Ergebnis zwischen dem SV Gleistal 90 I und dem SV Eintracht Camburg 1:1. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Nico Behling sein Team in der 23. Minute. Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. Marcel Dietzel vom SV Eintracht Camburg nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Sebastian Mohn blieb in der Kabine, für ihn kam Paul Dietzel. Dietzel vollendete in der 59. Minute vor 85 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Schiedsrichter Murat Kacar die Begegnung beim Stand von 1:1 schließlich abpfiff.

Der SV Gleistal 90 I bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz vier. Während die Heimmannschaft am nächsten Samstag (12:30 Uhr) bei der Reserve von SV Jena-Zwätzen gastiert, steht für den SV Eintracht Camburg zwei Tage vorher der Schlagabtausch bei der Zweitvertretung von SG VfR Bad Lobenstein auf der Agenda.