1. Mannschaft

Zwei Doppeltorschützen, Eintracht feiert Heimsieg

Zwei Doppeltorschützen, Eintracht feiert Heimsieg

 

SV Eintracht Camburg – SV Eintracht Eisenberg II   4:1 (0:0)

 

Am 3. Spieltag hieß es Eintracht-Tag. Die SV Eintracht Camburg begrüßte die Gäste aus dem Schortental, SV Eintracht Eisenberg II auf dem Camburger Sportplatz zum Heimspiel in der KOL.

Bei bestem Altweiber-Sommer-Wetter gab das Schiedsrichtergespann mit  Referee Dorsch und den Assistenten Schaarschmidt und Dörr pünktlich 15 Uhr die Partie frei.

Nach nur 4 Minuten der erste Torschuss der Camburger durch Lehmphul, der aus gut 30 Metern knapp übers Tor flog, Eisenbergs Keeper mit dem Abspielfehler hierzu. In der 15 Minute die riesen Chance zur Führung, Markert völlig freistehend konnte aus knapp 16 Metern das Runde aber nicht im Kasten unterbringen. Weiter ging es mit Torschüssen von Reichenbächer, 18. Minute, oder Rosenlöcher 22. Minute, aber alles zu harmlos und leichte Beute für den Eisenberger Keeper. In der 25. Spielminute Handspiel von Camburg, aus Nahdistanz getroffen, Schiri Dorsch mit der ersten gelben Karte des Tages, das Strafmaß eher überzogen, der anschließende Freistoß von Eisenbergs Schmidt wurde aber in der Mauer vereitelt. Gute 10 Minuten später ein erster Torschuss der Gäste aus dem Schortental, Walzog, der von Thalbürgel gewechselt ist und nunmehr im Trikot der Eisenberger Reserve spielt, mit dem Schuss aus 20 Metern, Keeper Tanne im Camburger Tor konnte klären. Im Gegenzug ein Konter und Eisenbergs Keeper kam zu spät und konnte nur noch per Foulspiel reagieren, Schiri Dorsch zückte sofort die Rote Karte, Eisenberg ab Minute 36 nur noch zu zehnt. Noch 2 Freistöße von Zöllner sollten folgen, beide brachten der Camburger Eintracht nichts ein, so blieb es zunächst Torlos zur Halbzeit.

Nur kurz nach Wiederanpfiff Trainer Dietzel auf Seiten der Camburger mit dem ersten Wechsel, für den bereits vorbelasteten Camburger Kroker brachte der Coach nach 48 Spielminuten eine Offensivkraft mit Wolf ins Spiel. Nach langen 53 Minuten dann endlich die Erlösung, ein Zuspiel von K. Kleinhans in den Lauf von Rosenlöcher, der am Keeper vorbei zum 1:0 Führungstor für die Hausherren einnetzte. Nur 5 Minuten später wurschtelt sich Reichenbächer über die linke Seite durch und brachte den Querpass punktgenau auf den kurz zuvor eingewechselten Wolf, der ohne Mühe zum 2:0 in der 58. Spielminute einschieben konnte. Fast im Gegenzug, nach 1 Stunde Spielzeit der Anschlusstreffer der Schortentaler im Unterzahlspiel. Wirrwarr im Camburger Strafraum, ca. 5 Torschüsse der Eisenberger aus Nahdistanz und Gocaj versenkt nach 60 Minuten die Kugel zum 2:1 im Camburger Tor. Das Spiel wurde hitziger, Unterbrechungen durch Foulspiele nahmen zu, es folgten mehrere Freistöße, wie Hüttig in der 63. Spielminute, hier konnte der Eisenberger Ersatzkeeper noch klären. Den nächsten Freistoß, aus anderer Position, gute 30 Meter, übernahm Zölle, sein Schuss knallt an die Querlatte und zurück ins Spielfeld, hier reagiert Rosenlöcher souverän und verwandelt nach 66 Spielminuten zum 3:1 für die Camburger Eintracht. Waren die Eisenberger bereits in Unterzahl, sollte es noch dicker kommen, bereits mit Gelb nach 63 Minuten verwarnt, folgte nur 6 Minuten später die Ampelkarte in der 69. Minute für die Eisenberger Reserve. Kurz darauf folgten 2 Gelbe Karten für die Camburger Eintracht. Trotz Unterzahlspiel gaben die Gäste aus dem Schortental nicht kampflos auf, im Gegenteil, nach 83 Spielminuten Eisenbergs Schomburg mit Schuss an die Querlatte, Camburg mit Glück. Und Schomburg war es, der in den letzten Minuten seine Mannschaft immer wieder antrieb und pushte. In der 90. und letzten Spielminute ein schwacher Abstoß von Eisenbergs Ersatzkeeper, Wolf schnappt sich das Runde und tanzt seine Gegenüber aus und vollendet zum 4:1 Endstand in dieser Partie.

Nach dem Abpfiff kam es noch zu lautstarken Auseinandersetzungen zwischen Spielern und Zuschauern, Schiri Dorsch beobachte das Ganze, Camburgs Ordner konnten alles schlichten, am Ende wurde der erste Eintracht-Heimsieg in der neuen Saison 2020/2021 gemeinsam mit Eisenberger Spielern und Fans gefeiert.

Die Bilanz nach dem Spiel – Schiri Dorsch zeigte 7 mal den Gelben Karton für die Camburger, einmal Gelb, einmal Ampelkarte und einmal Glatt-Rot an die Eisenberger Eintracht. Beim 4:1 Heimerfolg gab es 2 Torschützen, je zweimal trafen Rosenlöcher und Wolf für die Camburger.

 

Nächstes Spiel

27.09.2020   15 Uhr

SV Gleistal 90 – SV Eintracht Camburg

 

-Hutsch-

SV Eintracht Camburg