News

1.H. (2007) Frauenprießnitz – Camburg 1:5

Sv Frauenprießnitz – Eintr. Camburg 1:5 (1:2)

Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Raue (Jena)

Tore:
1:0 ET Frenzel C.
1:1 Schneider L.
1:2 Zöllner M.
1:3 Zöllner M.
1:4 Lütz A.
1:5 Lütz A.

 

Das brisante Derby vergangener Tage wollten sich auch diesmal knapp 250 Zuschauer bei schönem aber windigen Wetter auf der Frauenprießnitzer Höhe nicht entgehen lassen. Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt – Frauenprießnitz war klarer Außenseiter und Camburg wollte mit einem klaren Sieg weiter oben dran bleiben. So begann die Partie auch mit einem Anrennen auf das Tor der Gastgeber. Einige Male kam es zu Gewühl im Strafraum aber mehr als ein paar Ecken sprangen nicht heraus. Schon früh lag ein Tor für Camburg in der Luft, doch es kam anders. Einen vom Wind begünstigten langen Ball versuchte Frenzel in Bedrängnis zu entschärfen und lenkte dabei den Ball ins eigene Netz. Nicht ganz unschuldig dabei Eintracht-Keeper Köhler, der auf seiner Linie klebte und bei Einschreiten die Situation problemlos hätte klären können. Dieser Rückstand schmeckten unseren Jungs natürlich überhaupt nicht und nun schlichen sich auf dem holprigen Platz vor allem aus der Defensive heraus etlich Abspielfehler ein. Fast hätten die Gastgeber gar auf 2:0 erhöhen können, als die Camburger wieder zu weit aufrückten und einen langen Ball erneut unterliefen. Frenzel konnte diesmal in höchster Not klären, wobei Frauenprießnitz in dieser Situation Elfmeter und Platzverweis forderten. 

Nach 20 minütigen Gekicke fing sich die Eintracht wieder und versuchte zurück ins Spiel zu finden. Ohne blind anzurennen wurden nun wieder Chancen erarbeitet. Schneider konnte dann mit einem Kopfball in den Winkel nach einer Ecke von Wilke den fälligen Ausgleich erzielen und Goalgetter Zöllner sorgte mit seinem Tor nach Schneiders Eingabe für die 2:1 Führung. Frauenprießnitz schwanden nun zusehens die Kräfte und Camburg spielte nicht überragend, aber hatte die Gastgeber nun im Griff.

Nach dem Wechsel weiter Druck in Richtung Tor von Korsenewski! Erneut Zöllner und 2x Lütz erhöhten nun auf 5:1 und profitierten dabei von doch einigen katastrophalen Fehlern in der Hintermannschaft der Gastgeber. Es hätten noch einige Tore mehr sein können, doch Hüttich traf den Ball vorm leeren Tor nicht (???) und vergab auch noch 2 Kopfballchancen. Zöllners 3. Tor wurden wegenn angeblichen Abseits nicht gegeben und auch der eingewechselte Wusch vergab seine Chance und versuchte statt zu schießen seine Mitspieler zu suchen. Alles in allem ein absolut verdienter Erfolg der Eintracht die zwar nicht gut spielte, aber dennoch vor allem nach dem frühen Rückstand nicht blind und mit der Brechstange das Tor berannten, sondern weiterhin spielerisch ihre Möglichkeiten suchten.

Nun hat die Eintracht am Freitag im Nachholspiel gegen Lobeda 77 gar die Chance die Tabellenführung zu übernehmen. Silbitz erreichte gegen Stadtroda nur ein 1:1 und liegt nun noch 3 Punkte und 1 Tor vor der Eintracht. Das sollte Motivation genug für das Spiel gegen Lobeda 77 sein. Anstoß ist 15 Uhr.

  

Camburg spielte mit:
Köhler – Schlegel, Schwarze C. (MK), Serfling, Frenzel, Jähnisch (75. Lütz), Hohmann, Schneider (60. Kleinhans), Wilke, Hüttich (80. Wusch), Zöllner