1. Mannschaft

Das “Aus” in Runde Zwei

Das „Aus“ in Runde Zwei

 

An diesem Wochenende stande die 2. Runde im Kreispokal im Fokus. Für die Eintracht hieß es am Samstag Auswärtsreise zum Gastgeber FC Chemie Triptis. Die Mannschaft aus dem Saale-Orla-Kreis spielt in der Kreisliga Staffel B und ist mit 4 Siegen und 3 Niederlagen, mit 12 Punkten aus 7 Spielen, derzeit auf Rang 5 in dieser Klasse wieder zu finden.   

Auf Grund der fortwährenden Personalie-Probleme in der Camburger Mannschaft musste Trainer Dietzel erneut den Kader neuformieren und stellte mit Gräfe einen Juniorenspieler ins Tor der Eintracht. Hinzu standen mit Brendel, Hoerold, Schlegel, Schönau und Büttner gleich fünf Spieler der Zweit-Vertretung auf dem Formular und auch „Willi“ Krieger, der eigentlich aus familiären Gründen kürzertreten wollte, war auf den Aufstellungszettel zu finden.

Von Beginn an zeigte sich die Eintracht vor dem Tor der Gastgeber mit Chancen. Kriegers Schuss nach 9 Spielminuten wurde vom Triptiser Keeper entschärft, ein Freistoß von Camburgs Zöllner in der 15. Minute verfehlte nur knapp das Gehäuse oder F. Dietzel mit Torschuss in der 18. Minute, hier sah es nach einem Foulspiel vom Keeper aus, wurde aber nicht geahndet. Nach 25 Spielminuten der Pfiff und Zeig von Schiedsrichter Richter auf den Punkt, den fälligen Strafstoß vollendet Eintrachts Zöllner zum 0:1 Führungstreffer für die Camburger Mannschaft. Der weitere Verlauf geprägt von Foulspielen, was sich in der Vergabe von ersten Gelben Karten wieder spiegelte. Es blieb zunächst bei einem Treffer für die Camburger zur Pause.

Zum Seitenwechsel ein erster Spielerwechsel aus Sicht der Eintracht, für Kroker kam Büttner nach 46 Minuten auf den Platz und er musste kurz darauf mit seinen Spielerkollegen einen erneuten Elfmeterpfiff hören, diesmal aber der Zeig auf den Punkt im Camburger Strafraum.

Diskussion zur Elfmeter-Entscheidung für Triptis in der 52. Spielminute – Foto © M. Dietzel

 

Sattler nutzte die Gunst der Entscheidung und netzte per Strafstoß nach 52 Spielminuten zum 1:1 für die Triptiser ein  ( –Videoclip Strafstoß Sattler– ). Nach diesem Treffer nahmen die Chemiker das Spiel mehr und mehr in die Regie und konnten nach weiteren 5 Minuten mit J. Linke den zweiten Torschützen notieren, 2:1 nach 57 Spielminuten. Und Sattler, der für den Ausgleichstreffer sorgte, setzte nach gut einer Stunde Spielzeit noch einen oben drauf, Tor für Triptis in der 64. Minute, 3:1 Triptis. Eintrachts Trainer Dietzel reagierte mit Wechsel, für Schönau kam Lehmphul und für F. Dietzel lief der Trainer selbst auf das Feld. Doch sollte all die Umstellung nichts bringen, mit seinem Dritten Treffer im Spiel sorgte Sattler von der Chemie Triptis nach 77 Spielminuten für die Entscheidung, 4:1 der Stand auch nach 90 Minuten.

Die Eintracht verabschiedet sich aus dem Pokalwettbewerb und gratuliert den Chemikern aus Triptis zum Einzug in die nächste Runde.

 

Nächstes Spiel

31.10.2020   14:00 Uhr

SV Jena Zwätzen II – SV Eintracht Camburg

 

-Hutsch-

SV Eintracht Camburg