News

03.10.2029 Lobenstein II vs. Camburg

 

Nachholer im Koseltal, Eintracht nimmt die Punkte mit

SG VfR Bad Lobenstein II – SV Eintracht Camburg   1:2 (0:2)

Am „Tag der Deutschen Einheit“ hatten die Camburger die weiteste und längste Strecke in der Kreisoberliga auf dem Programm. Für die Eintracht ging es im Nachholspiel (2.Spieltag) zum Gastgeber und Aufsteiger VfR Bad Lobenstein II ins Koseltal, die mit deutlichen Siegen über Gleistal mit 4:1 oder Post SV Jena mit 6:0 in den vergangenen Spielen von sich aufhorchen lassen.

Eintrachts Trainer Dietzel wusste nach dem 1:1 Remis gegen Gleistal am letzten Sonntag wie er seine Mannschaft puschen und aufstellen kann und sorgte mit seiner Ansprache vor dem Spiel für eine positive Stimmung und Einstellung innerhalb der Camburger Mannschaft.

Den ersten Schuss in Richtung Tor hatten die Gastgeber Lobenstein mit Kapitän Hofmann nach 4 Minuten, doch der war mehr als Erwärmung gedacht für Keeper F.Dietzel, der heute das Tor der Eintracht hüten musste. Im Gegenzug, nach schöner Einzelaktion von Voigt, kam Hüttig aus Nähe Strafraumgrenze zum ersten Torschuss aus Sicht der Eintracht in der 6. Spielminute, aber mit Keeper Kessel hatten die Koseltaler einen Torwart der diesen Schuss zu entschärfen wusste. Nach 17 Minuten setzt sich Boski in den Strafraum der Gastgeber ab und kam zu Fall, Schiri Goretzky, begleitet an den Linien von den Sportsfreunden Wentsch und Richter, zeigte sofort auf den Punkt, Elfmeter für die Eintracht. Zuletzt gleich zwei in einem Spiel verwandelt, legte sich Eintrachts Dienstältester am heutigen Spieltag „Zölle“ Zöllner das Arbeitsmittel zurecht und verwandelte souverän zur 1:0 Führung für die Camburger. Bemerkenswert der weitere Verlauf im Spiel, das meiste bewegte sich im Mittelfeld, doch nennenswerte Torschüsse auf beiden Seiten blieben aus, einzig eine Einzelaktion von Camburgs Boski zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, der nach Dribbling im Strafraum der Gastgeber und dem Schuss gegen die Laufrichtung von Keeper Kessel ins linke Tor-Eck auf 2:0 für die Eintracht erhöhen konnte.

Zunächst unverändert aus den Kabinen kommend, Wilsdorf mit dem ersten Torschuss in Halbzeit Zwei in der 47. Spielminute, sein Schuss aus gut 25 Metern nur knapp über das Gehäuse der Gastgeber. In der 51. Minute nahm Trainer Dietzel den ersten Wechsel vor, für den Torschützen Boski sollte nun Mohn mehr Schwung über die Außenbahn in die Offensive bringen. Nach knapp einer Stunde Spielzeit, in Minute 57/58, Szenen zu Gunsten der Koseltaler. Camburgs Zöllner brachte seinen Gegenspieler kurz vor dem Strafraum der Eintracht ins Straucheln, musste dafür die ein zigste Gelbe Karte in einem fairen Spiel entgegennehmen und für den fälligen Freistoß aus bester Entfernung die Mauer stellen. Den Freistoß führte Lobensteins Kapitän Hofmann aus, blieb zunächst in der Mauer hängen, den Abpraller nutzte Dittmar mit sattem Schuss, unhaltbar für F.Dietzel im Tor der Eintracht, Anschlusstreffer zum 1:2 nach 58 Spielminuten. Mit „Ulle“ Ullner brachte Trainer Dietzel nach 66 Minuten eine frische Offensivkraft in die Partie, für Ulle hatte P.Dietzel den Platz verlassen. Und Ullner mit dem ersten Pass auf Hüttig, der spielt direkt in den Lauf auf den gestarteten Lehmphul durch, dessen Schuss aus spitzem Winkel in der 69 Minute aber leichte Beute für Keeper Kessel im Tor der Koseltaler. Eine Ecke in der 75.Spielminute, hier ein kurzer Videoclip, die nichts einbrachte und ein letzter Torschuss nach 85 Minuten, hier Schuss von Lehmphul über das Tor, schließen die Partie ab. Die Eintracht brauchte trotz Anschlusstreffer das Ergebnis ohne größere Anstrengung nur zu verwalten und holte sich mit einem 2:1 Auswärtserfolg am Ende den „Dreier“ im Koseltal.

Punktgleich mit Gleistal und Rothenstein, 13 Punkte, hält die Eintracht nunmehr am 5.Tabellenplatz fest.

 

Nächstes Spiel

05.10.2019

15:00 Uhr

SV Eintracht Camburg – Post SV Jena

 

Update – zum Bericht

Kurz nach dem Treffer zum 0:2 durch Camburgs Boski in der 43.Minute

“Im Gegenzug das Gegentor, 3 Mann sind an ihm dran, kurze Drehung und der Ball schlägt im kurzen Eck ein”, so die Worte von B.Schneider, Presse-Abteilung VfR Bad Lobenstein, “Erst die 2. Chance für die Eintracht, also brutal effektiv” fügt er hinzu.  Quelle – FuPa

 

 

Fotos – Bernd Schneider – VfR Bad Lobenstein