16.11.2019 – Frauenprießnitz vs. Camburg II

 

SV Frauenprießnitz – SV Eintracht Camburg II   5:2 (2:1)

Bei nicht optimalen Platzbedingungen hat die Camburger Mannschaft wie die Feuerwehr losgelegt und nach 7 Minuten die Führung erzielt. Den ersten Schuss von Toni Lobenstein konnte Keeper Daume noch halten und auch der Nachschuss von Wolf fand nicht den Weg ins Tor, da noch ein Abwehrspieler den Ball auf der Linie abwehren konnte. Doch mit dem dritten Schuss aufs Frauenprießnitzer Tor konnte Toni Markert die 1:0 Führung für Camburg erzielen. Leider verletzte sich Ronny Huettich bei dieser Aktion und Felix Dietzel kam schon nach 9 Minuten für ihn ins Spiel.

In Folge dessen gab es Chancen auf beiden Seiten welche jedoch ungenutzt blieben. In der 21. Minute pfiff Schiedsrichter Fiedler einen Elfmeter für Camburg. Toni Lobenstein ging frei auf Keeper Daume zu und wurde von ihm beim Versuch den Ball zu halten mit einem Foulspiel zu Fall gebracht. Den nachfolgenden Strafstoß schoss Nils Schönau jedoch weit über das Tor.

In der Folgezeit war Frauenprießnitz dann deutlich bissiger und mit mehr Zug zum Tor. In der 27. Minute gab es die erste gelbe Karte im Spiel, für Tobias Hoerold welche jedoch eine sehr harte Entscheidung war.

In der 35. Minute gab es dann einen Freistoß für Frauenprießnitz welchen Ralf Fischer unhaltbar in den Winkel schoss und somit zum 1:1 ausglich.

Kurz vor der Halbzeit dann Einwurf für Camburg in der Hälfte der Frauenprießnitzer, welcher jedoch umgehend bei Frauenprießnitz landete und diese schnell zum Konter ansetzen. Ein langer Ball in die Spitze konnte am Ende auch nicht mehr von Philipp Heyme geklärt werden und so ging Patrick Geiler frei auf Hüter Mai zu und konnte den Ball zum 2:1 einschieben.

So ging es dann auch in die Halbzeit

Nach der Halbzeit war Camburg dann im Spiel angekommen und hatte nun mehr vom Spiel und so kam es in der 50 Minute dazu, dass Sven Kleinhans in den Strafraum eindringen konnte und von M. Rosemann zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß konnte Nils zum 2:2 ins Tor befördern. Anschließend gab es wieder Chancen auf beiden Seiten, wobei Frauenprießnitz ein leichtes Plus hatte und so kam es, dass Philipp Heyme in der 62.Minute einen Elfmeter verschuldete welchen Nico Witt zum 3:2 ins Tor schoss.

Unschöner Höhepunkt war dann die 71. Minute in welcher es zu einem Foulspiel von Sven Kleinhans an Nicol Witt kam. Witt stieß Kleinhans danach rüde zur Seite und wurde danach anschließend beim Aufstehen von Kleinhans leicht berührt und ließ sich dann theatralisch fallen. Dies löste eine Rudelbildung aus und Schiedsrichter Fiedler schickte Kleinhans mit glatt rot vom Platz und der Frauenprießnitzer Petla bekam wegen unsportlichen Verhalten gelb gezeigt

Camburg danach nur noch zu zehnt jedoch noch um den Ausgleich bemüht, welcher jedoch nicht mehr gelingen wollte. Und so kam es in den Schluss Minuten noch dazu, dass Frauenprießnitz das 4:2 und dann noch das 5:2 erzielen konnte womit der Spielstand am Ende jedoch 2 Tore zu hoch ausgefallen ist, aber trotzdem war es eine verdiente Niederlage, weil Frauenprießnitz den tick mehr geiler auf den Sieg war und sich die 3 Punkte redlich erkämpft hat.

 

Bericht – C.Maibaum

 

 

Nackenschlag für SV Eintracht Camburg II

Nach der Auswärtspartie gegen den SV Frauenprießnitz stand die Zweitvertretung von SV Eintracht Camburg mit leeren Händen da. Der SV Frauenprießnitz gewann 5:2. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich der SV Frauenprießnitz als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 97 Zuschauern besorgte Toni Makert bereits in der siebten Minute die Führung von SV Eintracht Camburg II. Für Ronny Huettich war der Einsatz nach neun Minuten vorbei. Für ihn wurde Felix Dietzel eingewechselt. Ralf Fischer stellte die Weichen für den SV Frauenprießnitz auf Sieg, als er in Minute 35 mit dem 1:1 zur Stelle war. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Patrick Geiler das 2:1 zugunsten des Gastgebers (41.). Die Mannschaft von Sven Döring führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Gleich nach dem Wiederanpfiff bekam SV Eintracht Camburg II einen Elfmeter, den Nils Schoenau erfolgreich verwandelte (50.). Der SV Frauenprießnitz drängte im Verlauf auf die Entscheidung – Nico Witt (62.), Fischer (90.) und Mohammad Nazir Nabizada (92.) machten SV Eintracht Camburg II den Garaus. Ein starker Auftritt ermöglichte dem SV Frauenprießnitz am Samstag einen ungefährdeten Erfolg gegen SV Eintracht Camburg II.

Der SV Frauenprießnitz sprang mit diesem Erfolg auf den siebten Platz. Die Stärke des SV Frauenprießnitz liegt in der Offensive – mit insgesamt 27 erzielten Treffern. Durch den klaren Erfolg über SV Eintracht Camburg II ist der SV Frauenprießnitz weiter im Aufwind.

Trotz der Niederlage fiel SV Eintracht Camburg II in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz drei. Am nächsten Samstag (12:00 Uhr) reist der SV Frauenprießnitz zur Reserve von BSG Chemie Kahla, am gleichen Tag begrüßt SV Eintracht Camburg II den FV Bad Klosterlausnitz vor heimischem Publikum.