News

Eintracht zieht ins Viertelfinale ein…

Veröffentlicht

SG Union Isserstedt – SV Eintracht Camburg   1:2 (0:1)

Tore  
0:1   Rudakoff   45′
1:1   Seibeck   63′
1:2   Zöllner M.   70′   Strafstoßtor

Achtelfinale im Köstritzer Regionalpokal, Gastgeber Union Isserstedt punktgleich in der Kreisliga an der Tabellenspitze begrüßte die Camburger Eintracht. Die Partie begleitet von Schiedsrichter Friedel, an den Linien die Sportsfreunde Bernhardt und John.

Nach 5 Minuten erste Chance der Eintracht, Zöllners Torschuss konnte nur im nachfassen durch Unions Keeper Pauli pariert werden. Danach kleinere Foulspiele, Ecken und nicht nennenswerte Torschüsse auf beiden Seiten, das Spiel ausgeglichen. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erste Aufreger in den Zuschauerrängen, der Ball sei nicht im Aus gewesen, Assistent Bernhardt hatte die Fahne aber oben, die Eintracht reagiert mit Ball auf Dietzel, der bringt die Flanke ins Zentrum und hier schiebt Rudakoff in der 45. Minute am Keeper vorbei ins Netz zur 0:1 Führung für die Eintracht. 

Unverändert kamen beide Mannschaften zurück aus der Pause. Erster Torschuss der Gastgeber in der zweiten Hälfte, Seibeck verfehlt in der 53. Minute knapp den Kasten. Nur 5 Minuten später haut Unions Helmecke den Ball an den Pfosten und noch in derselben Spielminute Freistoss für Isserstedt, ca. 25 Meter Entfernung, Schmidt zieht direkt ab, Querlatte, drüber, die Eintracht im Glück. War das eine klare Ansage der Union, hinzu kommt eine umstrittene Situation, gleicht Spieltrainer Seibeck in der 63. Minute zum 1:1 für die SG aus. Angezeigt wurde Einwurf Camburg, doch Isserstedt schnappt sich den Ball und bringt sich so zum Vorteil, Schiri Friedel reagiert überhaupt nicht und lässt den Treffer zählen, klare Fehlentscheidung. Camburgs Trainer Schneider reagiert, hatte er bereits in der 60. Minuten Lobenstein für Rabold gebracht, so wechselt er in der 67. Minuten zum Zweiten, für den Torschützen der Eintracht Rudakoff kam Lehmphul ins Spiel. Nur kurz auf den Platz startet Lehmphul in den Strafraum und wird gefoult, Assistent Bernhardt hebt akripisch die Fahne, Schiri Friedel zeigt sofort auf den Punkt. Unions Kapitän Grimmer brachte Lehmphul ins straucheln, die Entscheidung korrekt. Elfmeter, klare Sache für Routenier Zöllner, Keeper Pauli verladen, 1:2 Camburg nach 70 Minuten. Eine letzte Chance auf Seiten der Eintracht in der Nachspielzeit, 90+2. Minute, Dietzel ist durch und haut das Runde an den Aussenpfosten. Die Eintracht gewinnt mit 1:2 bei der Union. Einzug ins Viertelfinale im Köstritzer Regionalpokal. Die Eintracht bedankt sich für eine faire und kartenlose Partie.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Schneider (SVE)

„Wir wussten das es heute ein schweres Spiel wird. Isserstedt ist Tabellenführer der Kreisliga und auf ihren kleinen unebenen Platz schwer zu bespielen. Bis auf 10 Minuten hatten wir das Spiel unter Kontrolle. Hinten raus müssen wir noch das 3. und 4. Tor machen. Unser Ziel ist das Finale. Dem sind wir ein Stück näher gekommen. Also Alles Gut !“

Torschütze zum 1:2 Siegtreffer Zöllner M. (SVE)
„Knapper Sieg gegen einen guten Gegner, der die Gegebenheiten ihres Platzes versucht für sich zu nutzen. Lange Zeit überlegen ohne aber die Tore zu machen. Durch eine krasse Fehlentscheidung entsteht der Ausgleich, der kurze Zeit später durch meinen verwandelten Foulelfmeter wieder begradigt wurde … !

Fazit : Dreckiger Sieg, aber im Pokal zählt nur das Weiterkommen .“

 

SB Marco Hüttig