Spielberichte 2017

Spielberichte 2017

 

04.08.2017 – Eröffnungsspiel

SV Eintracht Camburg – FV Rodatal Zöllnitz   3:2

Camburg holt 3 Punkte im Eröffnungsspiel der KOL

Als Viert-Platzierter aus der letzten Saison sind die Gäste aus dem Rodatal, FV Rodatal Zöllnitz, als Favorit nach Camburg zum Eröffnungsspiel der Kreisoberligasaison 2017/2018 angereist. Die Eintracht seit Juli 2017 mit neuem Trainerteam, Lars Schneider und Mario Serfling, setzt auf die jungen Wilden. 7 Neuzugänge, davon 5 aus der eigenen Jugend, Dietzel, Hüttig, Kroker, Rosemann und Rosenlöcher, sowie Wilsdorf von der SV Eintracht Eisenberg und Lehmphul vom SV Frauenprießnitz kommend, verjüngen den Altersdurchschnitt ungemein. Heute im Auftaktspiel gleich 6 der Jungen in der Startformation.

20 Minuten ausgeglichene Partie, Chancen nicht nennenswert. In der 22. Spielminute ein sehenswertes Zusammenspiel der Jungen Wilden, zunächst Wilsdorf mit den tiefen Pass über Rechts, hier erläuft sich Hüttig den Ball und schiebt am Torwart vorbei in Richtung Netz, er wäre wohl auch rein gegangen, aber von hinten rauscht Dietzel an und hilft nach, 1:0 Camburg, gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff kommt Zöllnitz mehr und mehr ins Spiel, die Eintracht findet nicht die Ordnung und so werden innerhalb von 3 Minuten gleich 2 individuelle Stockfehler vom Torschützenkönig der letzten Saison, Daniel Teichmann, gnadenlos bestraft. 53. Und 55. Minute Teichmann und es steht 1:2 für die Gäste aus dem Rodatal. Vielleicht musste es so sein, denn jetzt wachte der Gastgeber wieder auf. Den Anstoß dazu gab vielleicht der Spielerwechsel in der 65.Minute, hier kam Krieger für den verletzt angeschlagenen Kleinhans S. und Krieger bringt Schwung in die Eintracht-Elf, sichtlich nur 2 Minuten nach dem Wechsel haut Krieger mit Schuss von halb Links den Ball an die Querlatte. Kurz später Einwurf Kroker auf Hüttig, der zieht 3 Zöllnitzer auf sich und bringt den genialen Pass in die Tiefe, hier schnappt sich Wilsdorf die Kugel und schiebt ins lange Eck zum 2:2 Ausgleichstreffer ein. Nur 4 Minuten später ähnliche Situation, wieder kommt Hüttig über die rechte Seite und bringt den Pass am Sechszehner quer auf den wenige Minuten zuvor eingewechselten Lobenstein und Lobenstein schießt mit Bogenlampe das viel umjubelte 3:2 Siegtor für die Eintracht in der 80. Spielminute. Sichtlich ärgerte sich einer besonders, Keeper Günther vom FV Rodatal Zöllnitz sah bei diesem Treffer nicht gut aus, hatte er bis dahin eine hervorragende Leistung geboten. Die letzten 10 Minuten nun spielerisch betonter und durch taktische Maßnahmen mehrmals ausgebremst, so wechselte Camburg noch einmal und Zöllnitz brachte noch 2 neue Spieler in die Partie. Noch 2 Gelbe Verwarnungen für die Gäste vom soliden Schiedsrichterteam, Schnöckel, Höhne und Gärtner.

Am Ende gewinnt die Eintracht das Eröffnungsspiel der Saison 2017/2018 im Fussballkreis Jena-Saale-Orla gegen den FV Rodatal Zöllnitz mit 3:2 und bedankt sich mit den ersten 3 Punkten bei 147 Zuschauern.

 

11.08.2017 – Erste Runde Regionalpokal

SSV Lobeda AH – SV Eintracht Camburg   1:13

Erste Runde im Köstritzer Regionalpokal der Herren, die Eintracht zu Gast beim SSV Lobeda Alt-Herren. Eine Partie, die nicht vieler Worte bedarf. Auch wenn zwischenzeitlich Titscher vom SSV per Kopf nach Eckball zum 1:6 Ehrentreffer einnetzt, übrigens auch ein zigster Torschuss der Gastgeber, war es letztlich ein Spiel auf ein Tor. Bereits nach 3 Minuten kommt der Ball vom Gegner, kein Abseits und Hüttig eröffnet den Torreigen. Nach 15 Minuten Foulspiel im Strafraum, Elfmeter für die Eintracht, Lobenstein verwandelt souverän zum 0:2. Nach 25 Spielminuten Freistoß von halb rechts, eine Position für Hüttig, direkt, Keeper Hartmann lässt abprallen, Kroker staubt ab zum 0:3. Nur eine Minute später der Pass von Ulle auf Rabold und Rabold netzt zum 0:4 in der 26. Minute ein. Eben noch getroffen bereitet Rabold den nächsten Treffer vor, sein Pass erreicht Krieger, der das 0:5 nach nur einer halben Stunde erzielt. Ein erneutes Foulspiel im Strafraum und der Pfiff und Zeig auf den Elfmeterpunkt, hier bekommt Nieswandt vom SSV die Gelbe Karte. Zweiter Elfer im Spiel und wieder Lobenstein als Schütze, diesmal in die andere Ecke, 0:6 in der 41. Minute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff der bereits oben genannte zwischenzeitliche Ehrentreffer durch Titscher in der 45. Minute.

Zur Halbzeit wechselt die Eintracht, für Kleinhans K. und Kroker kamen Lephmphul und Kleinhans S. ins Spiel. Bereits in Hälfte eins gab es den ersten Wechsel Dietzel kam nach 36 Minuten für den angeschlagenen Camburger Schlegel in die Partie. Wiederanpfiff und nur wenige Sekunden später Rabold mit dem Pass und Dietzel mit dem 1:7 Treffer nach 46 Minuten. In der 54. Spielminute foult Nieswandt, der bereits in Hälfte Eins verwarnt wurde und folgerichtig geht Nieswandt mit Gelb Roter Karte vom Platz, Lobeda nur noch zu zehnt. Einfach mal aus zweiter Reihe abziehen, denkt sich Krieger und sein Schuss aus 25 Metern flattert ins Netz zum 1:8 in der 59. Minute. Ein Pass von Hüttig und Ulle erhöht in der 64. Minute auf 1:9. Scheinbar immer im Wechselspiel, diesmal ist Ulle der Vorlagengeber und Krieger macht aus diesem Pass seine Dritte Bude im Spiel zum 1:10. Nur Sekunden später das 1:11, diesmal erreicht Rabolds Pass Wilsdorf, der sich nun auch in die Torschützenliste eintragen konnte. Und auch die Assistliste konnte verlängert werden, Dietzel bringt den Pass und Ulle verwandelt mit seinem zweiten Treffer im Spiel zum 1:12 nach 75 Minuten. Ein letztes Highlight in der 84. Spielminute. Nach Flanke von Hüttig köpft Ullner an die Querlatte und Enders reagiert am schnellsten. 1:13 Enders, gleichzeitig der Endstand, die Eintracht zieht in die nächste Runde im Köstritzer Regionalpokal ein.

 

19.08.2017 – Zu Gast in Ranis

Ranis – SV Eintracht Camburg   0:2

2.Spieltag Kreisoberliga, die Eintracht zu Gast in Ranis. Als Referee angesetzt U.Baumbach aus Jena, seine Assistenten Möller und Metzler, pünktlich gab das Trio diese Partie frei.

Die erste Hälfte ausgeglichen, Camburg mit dem ersten Torschuss, Dietzel in Minute 12. Nur eine Minute später Doutheil mit Pfostenschuss, Rosemann kann klären, die Eintracht im Glück. Nach zahlreichen Ecken der Gastgeber mal ein langer Einwurf der Raniser Mannschaft, Brand gefährlich, irgendwie tänzelt der Ball an der Querlatte, konnte aber geklärt werden. Es blieb zunächst beim torlosen Remis zur Halbzeitpause.

Mit klarer Ansage beim Pausentee schickt das Trainergespann Schneider und Serfling die Mannschaft unverändert in die 2.Hälfte. Nach 10 Minuten nicht nennenswerten Gespiele wechselt die Eintracht gleich doppelt, für Kleinhans S. kam Tischendorf und für Lehmphul nunmehr Lobenstein auf dem Platz. Und dann fällt es endlich, dass 0:1, ein Torschuss von … Ulle prallt vom Keeper Stöpel zurück und Krieger versenkt zur Führung in der 63. Spielminute. Das Spiel wird nun hitziger, nicht umsonst und auch zu Recht bekommt Welsche von Ranis die erste Gelbe Karte im Spiel in der 67.Minute. Ein Freistoß von halb rechts für die Eintracht, Zöllner nach Sperre wieder an Bord und heute auch Mannschaftskapitän, sowie Hüttig stehen bereit. Der Oldie lässt den Jungen, Hüttig scheitert knapp am Keeper Stöpel, der das Ding aus dem kurzen Eck zum Eckball klären kann. Die folgende Ecke bringt zunächst nichts, doch den Gegenangriff kann Krieger abwehren und bringt von der Mittellinie den Pass in die Tiefe, hier kann Hüttig den Ball gut mitnehmen und schiebt am Keeper vorbei zum 0:2 in der 69.Spielminute für die Eintracht ein. 5 Minuten später muss Ullner verletzungsbedingt den Platz verlassen, für ihn nunmehr Rosenlöcher in der Eintracht-Elf. Das Spiel geprägt von Foulspielen, noch 2-mal Gelbe Karte hatte Schiri Baumbach zu vergeben, beide an Gastgeber Ranis.

Am Ende steht ein klarer 0:2 Auswärtserfolg für die Camburger Eintracht.

 

03.09.2017 – 2.Runde Regionalpokal

SV Wöllmisse – SV Eintracht Camburg   0:3

2.Runde Köstritzer Regionalpokal – Camburg’s Erste zu Gast beim SV Wöllmisse, die zwei Ligen tiefer in der 1.Kreisklasse neben Eintrachts Reserve spielen. Sicherlich wird die Favoritenrolle hier auf Camburg gelegt und die machen auch mal gleich ihre Hausaufgaben. Zwei schnelle Tore in den ersten 20 Minuten, hier traf Dietzel in der 16. und 18. Minute zum 0:1 bzw. 0:2 für die Eintracht. Nach 26 Minuten eine unglückliche Kopfballabwehr von Kroker, der mit seinem Gegenspieler zusammenprallt und sich dabei verletzt und schon vom Platz gehen musste. Eintrachts Erst-Helfer Rudakoff und Klippstein übergaben Kroker wenige Minuten später in ärztliche Behandlung. Auf diesem Wege wünscht und hofft das Camburger Team auf gute und schnelle Genesung. Als würde das nicht reichen, wird Eintrachts-Stürmer Dietzel zu Foul gebracht, auch er verletzt sich, spielte zunächst noch die erste Hälfte weiter, wurde dann zur Halbzeitpause gegen Rudakoff ersetzt. Auf Grund längerer Unterbrechungen lief die erste Halbzeit über die 45 Minuten hinaus und es gab noch nennenswertes. In der 45+4. Minute bekommt Wöllmisses Mrotzek nach Foulspiel die Gelbe Karte und in Minute 45+6 hebt der Assist die Fahne und Schiri Jonczyk entscheidet auf Abseits, dabei hätte Wilsdorf’s Tor als Abstauber nach Kriegers Schuss zählen müssen, er kam von hinten. Nun, es blieb zunächst beim 0:2 zur Pause.

Wie angedeutet, nunmehr Rudakoff zur zweiten Hälfte im Eintracht Team auf dem Platz. Nach knapp 10 Minuten Gespiele, Pass über die rechte Seite, Enders mit flacher Hereingabe, Mann und Maus lässt durch und hinten wartet Rudakoff, der zum 0:3 einschiebt in der 55. Minute. Kurz darauf, 58.Minute erhält Lobenstein nach Foulspiel die Gelbe Karte, ein Foulspiel was eigentlich nicht Kartenwürdig ist. Es war ein Spiel auf ein Tor, was das Ecken – und Torschussverhältnis klar zeigt, zahlreiche Chancen lässt die Eintracht liegen, wobei Wöllmisse auch sehr gut verteidigte, hier allem Voran Libero und Kapitän Kohlmann, der sich nur einen Patzer Minuten vor dem Ende erlaubte, welcher aber nicht geahndet wurde, Klares Spiel mit der Hand zum Ball, doch der Referee gab weder eine Verwarnung, noch Freistoß, letztlich auch egal, die Eintracht gewinnt mit 0:3 beim Gastgeber Wöllmisse und zieht in die nächste Runde im Köstritzer Regionalpokal ein.

 

09.09.2017 – 4.Spieltag

FSV Hirschberg – SV Eintracht Camburg   2:0

Vierter Spieltag Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, die Eintracht zu Gast in Harra bei der Spielgemeinschaft FSV Hirschberg. Angesetzt als Schiedsrichter der Partie, Sportsfreund Heubach, begleitet von seinen Assistenten den Sportsfreunden Fröber und Wöffler. Personalgeschwächt, es fehlten allein 6 bekannte Stammspieler, und zudem angeschlagen, die Kleinhans-Brüder und Werner nicht hundertprozentig fit, arbeitstechnisch geschuldet auch die Trainerbank etwas kleiner, neben Trainer Schneider, dem Ärzteteam Klippstein und Schmiedl nahm Hüttig als Offizieller Platz auf der Bank, wusste die Eintracht, das das heutige Auswärtsspiel gegen den FSV Hirschberg keinesfalls ein leichtes werden wird, und das zeigten bereits die ersten Minuten im Spiel.

Nach 3 Minuten, mit dem ersten Torschuss im Spiel, haut Hammerschmidt das Runde an das Eckige, der Pfosten bewahrt die Eintracht vor der Führung der Gastgeber. Doch nur wenige Sekunden später, Pressschlag, hier verletzt sich der bereits angeschlagene Kleinhans K., der nach ärztlicher Behandlung weiterspielen konnte, dennoch Freistoß Hirschberg und Oberländer lockt per Kopf zum 1:0 Führungstreffer ein, da war das frühe Tor, was es eigentlich zu vermeiden galt. Das Spiel läuft so dahin, nicht sehenswertes zu erwähnen, erst in den letzten 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde den 60 Zuschauern in Harra was geboten. Gastgeber Hirschberg in Torschuss-Laune, zunächst Hammerschmidt 40. Minute knapp daneben, im Gegenzug die Eintracht mit dem Ausgleich, aber das Schiri-Trio entscheidet auf Abseits. Weiter gehts mit Hammerschmidt, der sich im 1zu1 gegen Keeper Rosemann stellt, Rosemann der Sieger, kurz darauf erneut Hammerschmidt und wieder pariert Rosemann im Tor der Camburger souverän. Im Gegenzug Enders, sein Schuss kann Keeper Kliem zur Ecke klären, diese brachte aber nichts ein, so blieb es beim verdientem 1:0 zur Halbzeit aus Sicht der Eintracht.

Zur Pause reagiert Trainer Schneider und bringt für den verletzt angeschlagenen Kleinhans K. , Hüttig in Partie, nicht zu verwechseln mit Alt-Routinier Hüttich, der heute sein Comeback in der Startelf feiern konnte. Zunächst wieder die Gastgeber am Drücker, Torschuss Hoffmann, knapp daneben in der 49. Minute, zwei Minuten später erneut Torschuss Hirschberg, wenn das kein Abseits war. Es folgten verstärkt Foulspiele, allerdings vermehrt auf Seiten der Gastgeber, hier auch zu Recht mit 3 Gelben Karten verwarnt. Nun endlich der erste nennenswerte Torschuss der Eintracht, insgesamt nur 6 Torschüsse im ganzen Spiel, 71. Minute der lange Pass von Kleinhans S. auf links außen, hier startet Dietzel durch und haut das Ding an den Außenposten, die einzig beste Chance im Spiel der Eintracht. Ein ungewohnter Anblick, man vermisste den eigentlich ordentlichen Spielaufbau der Camburger, Trainer Schneider mahnte mehrmals die unsinnig hohen Pässe an, da Hirschberg die Kopf-Hoheit hatte und dass keinesfalls ein Rezept zum Erfolg sein kann. Auch über Standards lief heut nichts, nur 2 Ecken, die nichts bringen sollten und 2 Freistöße von halb rechts, hier Hüttig am Ball, doch alles zu unpräzise. Wie bereits in Hälfte Eins sollten die letzten Minuten noch sehenswert sein, allerdings nur für die Gastgeber. In der 90. Minute haut Hirschbergs Bester Hammerschmidt den Ball an die Querlatte, im Nachschuss verfehlt nur knapp Kersten das Eintracht-Gehäuse. In der Nachspielzeit, 90+2, oder auch mit dem Abpfiff ist es eben genannter Kersten, der das 2:0 Siegtor für Gastgeber Hirschberg klar macht und somit die Eintracht ohne Punkte nach Hause schickt.

 

16.09.2017 – 5.Spieltag

SV Eintracht Camburg – SV Lobeda 77   6:0

5.Spieltag in der Kreisoberliga, mit dem Tabellenfünften, Aufsteiger SV Lobeda 77, kommt eine Mannschaft nach Camburg, deren bisherige Ergebnisse in der Liga aufhorchen lassen. Die Eintracht nach der Niederlage in Hirschberg und einem Spiel weniger, vor dem Spiel auf Rang 9, ist gewarnt und muss trotz dünner Personaldecke mit dem heute verfügbaren Kader klarkommen. Schiedsrichter der Partie ist Patrick Linke, ihm zur Seite stehen Linda Thieme und Marius Matejka an den Linien.

In den Anfangsminuten zeigten sich die Gäste mit dem ersten Torschuss von Günes im Spiel nach 5 Minuten und erspielen sich 2 Minuten später die erste Ecke. Das kleine Aufspielen der Lobedaer konnten die Camburger aber schnell unterbinden. In der 14. Minute kommt irgendwie der Ball zu Hüttig, der direkt weiterflankt ins Zentrum, hier steht Dietzel und macht das 1:0 für die Eintracht perfekt. Nach 25 Minuten Foulspiel im Strafraum, Keeper Schäfer holt Kleinhans K. von den Beinen und bekommt dafür die Gelbe Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelt Zöllner M. souverän, Torwart verladen, 2:0 Eintracht. Nach einigen Ecken der Gäste erneut Foulspiel und Freistoß für Camburg in der 34.Minute, Dietzel kurz auf Hüttig, Hüttigs Schuss knapp drüber. In den letzten 5 Minuten vor der Pause versucht es Lobedas Shala, sein Schuss in der 40. Minute knapp daneben. Die Eintracht will nachlegen, Schuss von Rudakoff in der 43.Minute knapp daneben und Hüttigs Torschuss in Minute 45 zappelt am Außennetz. Mit 2:0 für Eintracht ging es zunächst in die Halbzeitpause.

Ohne Spielerwechsel schickt das Trainerteam Schneider / Serpfling die Mannschaft in die zweite Hälfte. In der 51. Minute passt Hüttig auf Lobenstein und überläuft seinen Mitspieler, doch der Pass kommt nicht auf die Außen, stattdessen zieht sich Lobenstein mit dem Ball ins Zentrum und schließt vom Sechzehner erfolgreich ab, 3:0 Camburg. Nach zwei Gelben Karten (59. und 62.Minute) für Lobeda und dem zweiten Wechsel (69.Minute) der Gäste steht Camburgs Dietzel völlig frei im Zentrum, er könnte spielen, zieht aber einfach mal aus 25 Metern ab, ein leichter Aufsetzer ball, haltbar, aber nicht für Keeper Schäfer, 4:0 für die Eintracht in der 72. Minute. Camburg mit dem ersten Wechsel, für Kleinhans S. nunmehr Werner im Spiel. 75. Minute Eckball für die Eintracht, Dietzel und Hüttig stehen an der Eckfahne. Die Variante kurz zu spielen um gleich zum Torschuss zu kommen hatte des Öfteren funktioniert, daher stellt Lobeda gleich 2 Mann zur Eckfahne ab und Kapitän Zöllner M. zitiert die Situation mit den Worten “Jan , wenn es nicht geht, bring die Flanke”, gesagt , getan, fast aus dem Stand bringt Hüttig die Ecke auf dem 5-Meter-Raum und hier ist es Zöllner M., der per Kopf völlig frei stehend einnicken kann zum 5:0, ein schöner Treffer für die Eintracht. Nach 77 Minuten verlässt Dietzel den Platz, für Ihn nun Hirschfeld im Spiel. Nur eine Minute später kann sich Hüttig, der oft von zwei Lobedaern umstellt wurde, durchsetzen, sein Schuss von halb rechts aus 25 Meter Entfernung endet am Pfosten. Ein letzter Wechsel der Heimelf, für Lobenstein kommt in der 83. Minute Walter ins Spiel. Ein kleines Foulspiel erlaubt sich die Eintracht in der 87.Minute, hier sieht Kleinhans K. die erste Gelbe Karte in der Saison für die Eintracht. Ein letzter Angriff über die linke Seite, hier kann sich Hirschfeld durchsetzen und den Querpass spielen, in der Mitte steht Walter goldrichtig und macht das halbe Dutzend voll.

Am Ende steht ein klares und verdientes 6:0 für die Eintracht, die am kommenden Spieltag erneut gegen einen Aufsteiger spielen müssen, hier geht es Auswärts zum VfB 09 Pößneck. (23.09.17 15:00 Uhr)