PF A-Junioren 2015

SV Eintracht Camburg – VfB 09 Pößneck   0:4 (0:3)

Bericht

Pokalfinaltag 2015 in Tanna und wir, die Camburger Spielgemeinschaft waren dabei. Auch wenn die Truppe der B-Junioren um das Trainergespann Schier/Dietzel und Betreuer Hüttig das Spiel nicht gewonnen haben, war der Tag das Highlight und ein Abschluß einer fantastischen und hervorragenden Saison 2014/2015.

Der Pokaltag begann mit einem Mannschafts-Frühstück bei Beate, hier der Dank für das Herzhafte gemeinsame Essen zur morgenlichen Stunde und zugleich auch Danke für das Sponsoring „Bachschenke Camburg, Inhaberin Beate Kreuzberger“ . Die Jungs überraschten das Trainerteam beim Frühstück mit einem eigens bedrucktes Trikots, ein Dank vom Trainerteam an die Mannschaft (hier Hädrich Henri als Organisator, Danke Henri). Vom Essen zum Treffpunkt auf dem Rewe-Parkplatz, Eltern und Fans waren bereits zahlreich erschienen, musste man … nicht lange warten und Verrari-Reisen kam mit einem Reisebus gefahren um das Camburger Team nebst Fans zum Pokalfinale nach Tanna zu bewegen. Der Dank an dieser Stelle geht an Verrari-Reisen, die einen Reisebus nebst Fahrer … für dieses Event bereit gestellt haben. In Tanna angekommen, kurz später reisten auch die Gegner aus Pößneck an, merkte man eine gewisse Ruhe und Anspannung, allerdings nur bei der Mannschaft. Vor dem Spiel nutzte die Camburger Spielgemeinschaft noch die Möglichkeit zwei Spieler der Mannschaft offiziell zu verabschieden, zum einem Leon Weber, der in eine andere Sportart wechselt, und Luzia Buchartowski, einzigstes Mädel in der Mannschaft, welche ab der A-Junioren leider nicht mehr im Jungsbereich spielen darf, aber weiterhin am Ball bleiben wird , sie wird in Zukunft beim SV Schott Jena die Schuhe schnüren. Beiden wünschen wir Alles Gute und viel Erfolg auf Ihren weiteren Wegen und bedanken uns zugleich für Ihre Zeit bei der SG Eintracht Camburg.

Zum Highlight – das Spiel, was soll man sagen – klar fährt man zum Finale um zu gewinnen, daß dies aber nicht einfach werden soll zeigt allein der Gegner, mit Pößneck war der gerade frisch gekürte Liga-Meister der B-Junioren Kreisoberliga Saison 2014/2015 als zweite Mannschaft im Finale. Schon vor dem Spiel konnte man die Anspannung und die klaren Deutungen der Gastmannschaft sehen und beobachten. Mit einem Schiedsrichterteam, Schiri Linke und zwei Assistenten Kohls und Martejka, und dem Großaufgebot des KFA Jena-Saale-Orla hatte man aber die Hoffnung, das heute ein faires und vor allem verletzungsfreies Endspiel beider Mannschaften zu erleben sein könnte. Doch weit gefehlt, man sah nur kurze 15 Minuten ein recht ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, dann gab es die erste Gelbe Karte für Dietzel im Spiel. Kurz zuvor ermahnte Schiri Linke Sportsfreund Walther von Pößneck nur mündlich, obwohl hier…, naja, sagt schon einiges. In der 18.Spielminute das 0:1 durch eben genannten Walther, der aus Abseitsposition einnetzen kann, hier schaut Assistent Martejka nur zu, war die Fahne zu schwer, das würde eine der Fehlentscheidungen im Spiel zumindest erklären. Im Nachgang zum Tor zieht Schiri Linke erneut Gelbe Karte, Krokers Versuch zum Foulspiel wurde geahntet !!! Hoffmann A. nutzt die Minuten der Aufregung und erhöht in der 21. Spielminute auf 0:2. Weiter nur viele Foulspiele, teils grobe als auch taktische, doch Karten sollten heute zwar noch folgen, aber nur einseitig. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann eine unschöne Situation, Rosemann im Tor der Camburger Eintracht kann den Ball nicht kontrollieren und schiebt den Ball ins eigene Tor, als Torschütze wurde dennoch Hoffmann L. in der 40. Spielminute benannt.

Die Zweite Hälfte gleiches Abbild, einseitige Entscheidungen, am schlimmsten die Abseitsentscheidungen vom Assistenten Kohls, die dann doch häufiger und besser wurden, nachdem Trainer Schier deutlich auch darauf hingewiesen hatte. Nichts für Ungut, Camburg wechselt Buchartowski in der 55. Spielminute aus, Hädrich nun in der Partie . … und lässt man ihn den Ball und Raum, Hoffmann A. ist der Top-Stürmer der Pößnecker , dann macht er oft was daraus, so in der 52.Spielminute das 0:4. Sein Bruder holt sich dann nach Foulspiel in der 62.Spielminute die einzigste Gelbe Karte !!! für die Pößnecker ab. Weiter gibt es im Verlauf nur noch Karten zu nennen, das Spiel längst entschieden, so kassiert Hüttig in der 66.Spielminute die Gelbe Karte für Trikot ziehen und Foulspiel, vorraus ging ein fehlender Pfiff wegen Abseitsstellung. Und nicht zuletzt bekommt auch Schönau noch Gelb für angebliches Foulspiel in der 73.Spielminute, nur noch Kopf-Schütteln in den Reihen der Fans war zu sehen. Am Ende gewannen die Pößnecker mit 0:4, sicherlich sportlich verdient und auch einer kleinen Unterstützung durch das Schirigespann, deren Leistung nach dem Spiel unter den Augen von mehr als 100 Zuschauern vom KFA-Vorstand noch herzlichst prämiert wurde.

Da fehlen einen fast die Worte – sportlich war Pößneck im Endspiel sicherlich die bessere Mannschaft und haben letztlich auch verdient gewonnen, doch die Masse der Fehlentscheidung und die einseitige Vergabe von Karten zeigt wer am heutigen Spieltag die eigentlichen Verlierer waren, das Schiri-Gespann.

Die Camburger Spielgemeinschaft beendet eine hervorragende Saison 2014/2014 mit dem Vize-Pokalsieger, dem 4. Platz bei der Hallenkreismeisterschaft und einem souveränen 3. Platz in der Meisterschaft. Glückwunsch und Respekt an die „Mannschaft der Herzen“ (so die Worte aus dem Fanblock).

Auf der Rückfahrt konnte und wurde dennoch kräftig gefeiert. Neben verschieden Feedbacks und Glückwünschen für eine hervorragende Saison gab es noch einige Überraschungen. So überreichten das Trainergespann Zöllner und Kleinhans, Trainer der 1.Mannschaft, noch einige erfreuliche Präsente. Zum einem überreichte Zöllner einen beachtlichen Geldbetrag, welcher aus dem Fanblock gesponsert wurde und der Mannschaftskasse der B-Junioren zu Gute kommt – zum anderen überreichte Kleinhans einen Gutschein für den Besuch der Co-Kart-Bahn, was dankend und mit Freude der Mannschaft entgegen genommen wurde.

Die B-Junioren bedanken sich bei :

SV Eintracht Camburg e.V.
Andre Kunze (Vorsitzender SV Eintracht Camburg)
Trainer Schier (SG Eintracht Camburg)
Co-Trainer Dietzel (SG Eintracht Camburg)
Betreuer Hüttig (SG Eintracht Camburg)
Trainerteam Zöllner/Kleinhans (1.Mannschaft SV Eintracht Camburg)
Jugendwart Zöllner und Bischoff (SV Eintracht Camburg)
Beate Kreuzberger (Bachschänke Camburg)
Verrari-Reisen (Busunternehmen Frauenprießnitz)
Thomas Kiefer (Rewe-Markt Camburg)
Allen Eltern
und Fans
… und all denen, die uns begleitet und unterstützt haben.

Stimmen zum Spiel

Betreuer Hüttig (SG Eintracht Camburg)
„Das Hightlight der Saison, wenn auch verwonnen, es war zum Saisonende das Erlebnis für eine hervorragende Saison 2014/2015 der Camburger Spielgemeinschaft. „Mannschaft der Herzen“, so die Worte aus dem rießen mitgereisten Fanblock der Camburger Eintracht, dem ist nichts hinzu zufügen. Ich kann mich nur noch einmal bei allen Verantwortlichen und Sponsoren, Eltern und Fans, vor allem aber „Die Mannschaft der Herzen“ recht herzlich bedanken.“

Trainer Schier (SG Eintracht Camburg)
„Zuerst einmal gratuliere ich dem VfB Pößneck zum Pokalsieg der sportlich gesehen auch in Ordnung geht. Unsere Ersatzgeschwächte Mannschaft hat sich über weite Strecken gut verkauft, abgesehen von 30min. in der ersten Halbzeit. Mich ärgert aber trotzdem noch die Einstellung einiger Spieler die uns an diesem Tag im Stich gelassen haben. Normalerweise sollte es für JEDEN Spieler eine Ehre sein solch ein Finale mit erleben zu können. Ich möchte mich noch einmal beim SV Eintracht Camburg bedanken für die Organisation des Buses und der fantastischen Unterstützung der Fans aus Camburg!!! Das war einfach nur beeindruckend und hat mich total fasziniert( wie der ein oder andere nach dem Schlußpfiff gesehen hat 😉 !) Da kann sich ein gewisser anderer Verein eine riesige Scheibe davon abschneiden!!!“

Rosenlöcher (SG Eintracht Camburg)
“ Ich habe eigentlich keine große Lust noch großartig viele Worte über das piel zu verlieren. Dass wir uns das alle anders gewünscht haben, ist klar. Was aber viel wichtiger ist, ist das gute Mannschaftsklima, was man trotz Niederlage im Bus gemerkt hat. So macht das Spaß und man kann positiv in die Zukunft schauen.“