19.10.19 – Zöllnitz vs. Camburg

Eintracht gewinnt zu Null im Rodatal

FV Rodatal Zöllnitz – SV Eintracht Camburg   0:3 (0:2)

Am 9.Spieltag in der Kreisoberliga Saison 19/20 hieß es für die Camburger Elf Auswärtsspiel. Die Reise führte die Eintracht ins Rodatal zum Gastgeber FV Rodatal Zöllnitz, die mit einem Remis und daher nur einen Punkt in der Tabelle die rote Laterne halten. Eine Partie die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, denn Statistiken zeigen, dass die Eintracht in der letzten Saison an selber Stelle mit 3:0 den Kürzeren zogen. Dem entsprechend puschte das Trainerteam Dietzel und Wilsdorf die Mannschaft der Eintracht vor dem Spiel positiv auf.

Die ersten 10 Minuten nutzten die Gastgeber, u.a. mit Ecke oder Freistoß, aber daraus entstanden keine zwingenden Chancen für die Rodataler. In der 11.Spielminute ein Freistoß von Zöllner, der nicht weiter nennenswert gewesen war, aber das genau der Zeitpunkt wo die Eintracht nun ihr Spiel den Gästen auflegte. Mehrere Ecken folgten und nach 19 Spielminuten der Führungstreffer für die Camburger. Boski im Sturm der Eintracht hatte aufgepasst, nutzte die Unaufmerksamkeit der Zöllnitzer Abwehr, tanzte Keeper Baumgart im Tor der Zöllnitzer aus und haut das Runde in die Maschen rein, 1:0 Camburg, Boski der Torschütze. Torschüsse von Reichenbächer in der 22. Minute oder Mohn nach 24 Spielminuten zeigten nun deutlich die Marschroute der Eintracht. Nach 33 Minuten verlädt Camburgs Reichenbächer seinen Gegenspieler in dem er sich den Ball auf seinen starken Linken legte und eine mustergültige Flanke ins Zentrum brachte, hier stand völlig freistehend Hüttig, der per Kopfball gegen die Laufrichtung von Keeper Baumgart ins rechte Eck das 2:0 für die Eintracht einloggte. Ein Torschuss von Enders in der 35. Minute, hier konnte der Zöllnitzer Schlussmann parieren, war die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause, Halbzeitstand 2:0 für die Eintracht.

Eigentlich sollte es nach Wiederanpfiff so weiter gehen wie zu Beginn, doch Trainer Dietzel musste zur Pause den ersten Wechsel vornehmen. Camburgs Torschütze zum zweiten Treffer Hüttig hatte sich verletzt und musste den Platz für P.Dietzel räumen. Mohn mit dem ersten Torschuss in der zweiten Hälfte nach 47 Minuten, es folgten Torschüsse von Boski (60‘) oder P.Dietzel in der 70.Minute mit Kopfball an die Querlatte. Nach 72 Minuten wechselte Trainer Dietzel erneut, für Lehmphul kam Rosenlöcher und die Eintracht musste ab diesen Zeitpunkt mehrere Chancen von Reichenbächer miterleben, die teils zum Haare raufen anzuschauen gewesen sind. Mal knapp an der Torlinie verpasst oder aus kurzer Distanz in die Arme vom Zöllnitzer Keeper, es sollte nicht sein. Nach 82 Spielminuten wurde dann Enders geschickt, der sich durchsetzen konnte und vor dem Zöllnitzer Schlussmann quer auflegt, hier mit gelaufen und nur noch das leere Tor vor sich, nutzt P.Dietzel seine Chance und netzt zum 3:0 für seine Mannschaft ein, gleichzeitig der Endstand in dieser Partie, denn auch der letzte Versuch der Gastgeber aus dem Rodatal in Form eines Freistoßes am Sechzehner in der 89.Spielminute sollte , wenn auch knapp, daneben gehen. Tanne im Tor der Eintracht hält am Ende die „Null“ und feiert mit der Eintracht einen Auswärtssieg im Rodatal in Zöllnitz.

Das Spiel stand unter der Leitung von Schiedsrichter A. Rudolph, assistiert an den Linien von den Sportsfreunden D. Grimm und R. Penndorf, die eine hervorragende Partie in einem Fairen Spiel geboten haben.

 

Mannschaftskreis nach dem Spiel   – Videoclip

 

 

Nächstes Spiel

KOL 10.Spieltag

26.10.2019   Anstoß 14:00 Uhr

SV Eintracht Camburg – VfB 09 Pößneck

 

 

Bericht Fussball.de

FV Rodatal Zöllnitz bleibt weiterhin sieglos

Durch ein 3:0 holte sich der SV Eintracht Camburg drei Punkte beim FV Rodatal Zöllnitz I. Der FV Rodatal Zöllnitz I war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Für den Führungstreffer des SV Eintracht Camburg zeichnete Feras Boski verantwortlich (19.). Jan Hüttig nutzte die Chance für den Gast und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Beim FV Rodatal Zöllnitz I kam zu Beginn der zweiten Hälfte Clemens Majonek für Hendrik Faik in die Partie. Der SV Eintracht Camburg konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der Elf von Coach Marcel Dietzel. Paul Dietzel ersetzte Hüttig, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Dietzel sorgte mit seinem Treffer in der 82. Minute vor 60 Zuschauern für den Sieg des SV Eintracht Camburg. Die 0:3-Heimniederlage des FV Rodatal Zöllnitz I war Realität, als Schiedsrichter Andre Rudolph die Partie letztendlich abpfiff.

Nach dem dritten Fehlschlag am Stück ist die Heimmannschaft weiter in Bedrängnis geraten. Gegen den SV Eintracht Camburg war am Ende kein Kraut gewachsen. Mit erst neun erzielten Toren hat der FV Rodatal Zöllnitz I im Angriff Nachholbedarf. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den SV Eintracht Camburg – der FV Rodatal Zöllnitz I bleibt weiter unten drin.

Die Saison des SV Eintracht Camburg verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von sechs Siegen, einem Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt. Der SV Eintracht Camburg ist seit vier Spielen unbezwungen. Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den SV Eintracht Camburg in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken.

Nach der klaren Niederlage gegen den SV Eintracht Camburg ist der FV Rodatal Zöllnitz I weiter das defensivschwächste Team der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla. Als Nächstes steht für den FV Rodatal Zöllnitz I eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (11:30 Uhr) geht es gegen die Reserve von SV Jena-Zwätzen. Der SV Eintracht Camburg empfängt – ebenfalls am Samstag – den VfB 09 Pößneck I.